Buzzword-Bingo: was bedeutet … eigentlich? Das Finale.

Buzzword-Bingo: was bedeutet … eigentlich? Das Finale.

Dieser Post ist Teil einer Serie von Posts zu verschiedenen Begrifflichkeiten einer Customer Data Platform. Die weiteren Posts der Serie findest Du hier:

Reaction: Wenn der User A macht, dann führe B aus

Eine Reaktion oder Reaction beschreibt was passiert, wenn der User mit der Aktion interagiert. Es ist möglich, dass weitere Schritte ausgeführt werden, wenn der User die Aktion beispielsweise annimmt.

Ein Beispiel wäre der Hinweis auf einen Gutscheincode für User, die den Checkout noch nicht abgeschlossen haben. Hier soll bei einem Klick des User auf “Ja, ich möchte einen Gutschein” im Shopsystem ein Gutschein generiert und dem User angezeigt werden. Dafür kommt eine vordefinierte Reaction zum Einsatz, die mit dem Shopsystem spricht, den Gutschein generieren lässt und dem User dann anzeigt. Ein weiteres Beispiel wäre, dass in einem Drittsystem ein Datensatz angelegt werden soll, wenn der User auf eine Aktion reagiert. Auch das ist mit Reactions möglich.

Grundsätzlich kann nicht nur reagiert werden, wenn der User die Aktion annimmt, sondern auch wenn er diese ablehnt oder ausblendet.

Insights: Und, wie lief deine letzte Aktion?

Insights sind Erkenntnisse über den Erfolg von Aktionen und das Verhalten der User. Hierbei geht es nicht darum, die klassischen Funktionen eines Google Analytics anzubieten, denn das gibt es schon. Stattdessen stellen wir ganz konkrete Zahlen und Auswertungen zu den durchgeführten Aktionen zur Verfügung. Dadurch ist es noch einfacher, den Erfolg einer Aktion zu untersuchen und diese gegebenenfalls anpassen zu können. Den den Wenigsten landen direkt beim ersten Versuch einen Volltreffer. Daher werden Aktionen ständig optimiert und angepasst.

Zum Abschluss wollen wir noch Folgendes mitgeben: Um überhaupt Ideen für passende Aktionen entwickeln zu können, die dem User einen wirklichen Mehrwert bieten und ihn nicht mit einfach nur störenden Overlays voll zu schütten, muss man verstehen, wie sich der User auf der Webseite oder in der App verhält. Hier helfen die User Insights weiter, um den kompletten Pfad (genannt User Journey) eines Users auf der Seite, nachvollziehen zu können. Somit sieht man dann relativ gut, wo User abbrechen oder wo sich Möglichkeiten der Optimierung bieten. Insights sind wie die Lupe von Sherlock Holmes, nur komfortabler zu bedienen und nicht ganz so mühselig zu nutzen.

Foto von Gianluca Gerardi auf Unsplash

« Letzter Post   Nächster Post »
Sage uns deine Meinung

Du hast eine Frage oder möchtest etwas loswerden. Schreibe uns gerne auf Twitter unter an.